11.10.2017

Ehrenamtliches Engagement für die Gemeinschaft: Ministerpräsident Dr. Haseloff übergab Grubenwehr-Ehrenzeichen

Für ihre 20- und 15-jährige Tätigkeit im Grubenrettungswesen wurden am 11.10.2017 zehn Bergleute des Kaliwerks Zielitz sowie des esco Salzwerks Bernburg mit dem vom Bundespräsidenten gestifteten Grubenwehr-Ehrenzeichen in Gold bzw. in Silber geehrt. Die Auszeichnungen übergab Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im Rahmen einer Feierstunde in der Staatskanzlei.


Insgesamt wurden zehn Kollegen aus den Grubenwehren aus Bernburg und Zielitz ausgezeichnet. Sieben Kollegen aus dem Werk Zielitz nahmen das Ehrenzeichen persönlich vom Ministerpräsidenten entgegen.

In den deutschen Bergwerken der K+S Gruppe, zu denen auch die Werke Zielitz und esco Bernburg gehören, sind insgesamt 350 Mitarbeiter im  Grubenrettungswesen tätig. Sie versehen auf freiwilliger Basis – überwiegend bereits seit vielen Jahren – ihren ehrenamtlichen Dienst, um Gefahren unter Tage abzuwehren, Menschenleben zu schützen oder Sachwerte zu erhalten.

Den besonderen Stellenwert des ehrenamtlichen Engagements hob Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hervor: "Mit der Verleihung wird Ihr großes Engagement für das Gemeinwohl gewürdigt. Sie setzen sich für Ihre Mitmenschen ein. Engagement verstehen Sie als Indienstnahme. Sie lassen sich in Dienst nehmen für andere. Ehrenamtliches Engagement ist das Gegenteil von Distanzierung. Im Bergbau kann nur die Gemeinschaft etwas bewegen. Hinter der Devise verbirgt sich ein wesentliches Element der bergmännischen Standesethik. Und für dieses Ethos und für diese Eigenschaften stehen Sie – als Mitglieder der Grubenwehren – gleichsam stellvertretend für die vielen Bergleute in unserem Bundesland."

Gut trainiert und modern ausgerüstet

Der Dienst in der Grubenwehr erfordert ein hohes Maß an körperlicher Fitness, die nicht nur durch sportliches Training, sondern auch durch regelmäßige Einsatzübungen erhalten werden muss. Besonders wichtig ist dabei, körperliche Höchstleistungen unter Atemschutz zu erbringen.

Die Grubenwehren der K+S Gruppe verfügen über eine moderne, auf die Einsatzbedingungen zugeschnittene Ausrüstung. Sie umfasst neben den erforderlichen Fahrzeugen, die teilweise mit mobiler Löschtechnik und Spezialausrüstungen für die Brandbekämpfung unter Tage ausgestattet sind, auch Bergungsgerät, Beatmungsgeräte sowie Gas-Messtechnik und Wärmebildkameras. Die Pflege und Instandhaltung der Ausrüstung liegt in den Händen von speziell ausgebildeten Gerätewarten.

Insgesamt zählt die Grubenwehr des esco Salzwerkes Bernburg 28 Mitglieder und die des Kali-Werkes Zielitz 62. Beide Grubenwehren sind jeweils durch wechselseitige Hilfeleistungsvereinbarungen untereinander und mit anderen Betrieben verbunden, so dass sich der Zuständigkeitsbereich auch auf Bergbaubetriebe außerhalb Sachsen-Anhalts bis nach Brandenburg und Niedersachsen erstreckt.

Über die K+S KALI GmbH

Die K+S KALI GmbH mit Sitz in Kassel gewinnt kalium-, magnesium- und schwefelhaltige Rohsalze in sechs Bergwerken in Deutschland, eines davon ist das Werk Zielitz. Aus den Kali-Bergwerken wird ein breites Sortiment von Düngemittelspezialitäten sowie Vorprodukten für vielfältige technische und industrielle bis hin zu pharmazeutischen Anwendungen hergestellt. Die K+S KALI GmbH ist einer der führenden Anbieter von Kali- und Magnesiumprodukten weltweit. Das zur K+S Gruppe gehörende Unternehmen beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen über die K+S KALI GmbH erhalten Sie auf der Unternehmens-Website.

Über esco

esco - european salt company ist der größte europäische Salzanbieter und Teil des globalen Produktionsnetzwerks des Geschäftsbereichs Salz der K+S Gruppe mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika.

Mit einer jährlichen Produktionskapazität von rund 9,7 Millionen Tonnen Festsalz und Salz in Sole bietet esco ihren Kunden ein vollständiges Sortiment an hochwertigen Salzprodukten - vom Industriesalz über Gewerbe- und Pharmasalze bis zu Speisesalz und Auftaumitteln für den Winterdienst. Zu dem in Hannover ansässigen Unternehmen gehören rund 20 Produktions- und Vertriebsstandorte in Deutschland, Polen, Tschechien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal.